Neues Fachbuch über THW-Fahrzeuge erschienen


Als 5. Band in der Buchreihe des Verlages Klaus Rate über Einsatzfahrzeuge des Luftschutz-Hilfsdienstes und des Erweiterten Katastrophenschutzes ist nun der Zeitraum 1968 bis 1999 mit den Fahrzeugen des Bergungs- und Instandsetzungsdienstes erschienen.

Peter Kupferschmidt, der Autor der Buchreihe „Einsatzfahrzeuge“ war von 1964 bis 1972 Ausbilder an der THW-Schule in Hoya und bis Ende 2000 im Bundesamt für Zivilschutz (BZS) in Bonn. Das THW verdankt ihm u.a. unzählige Zeichnungen in der „THW-Fibel“. 

Während in den bisherigen Ausgaben (Band 2) Fahrzeuge des Luftschutz-Hilfsdienstes vorgestellt wurden, die erst durch Umlackierung von „khaki“ auf RAL 5002 zu THW-Fahrzeugen wurden, stellt der Autor im Band 5 die Entwicklung der neuen Fahrzeuggeneration im THW umfassend dar. 

Die geänderte Gesetzgebung und die Teilverselbstständigung des Technischen Hilfswerk trug dazu bei, dass nun neben dem damaligen Bundesamt für Zivilschutz auch die THW-Leitung in die Planung und Beschaffung eingebunden wurde.

Arbeitsgruppen aus Ehren- und Hauptamt wirkten an der Konzeption mit und begleiteten mit Erprobungen in der Praxis die Entwicklung der Fahrzeuge bis zur Serienreife. 

Der Autor zeigt insbesondere am Aufbau und Beladung des Gerätekraftwagen (GKW) und des Mannschaftskraftwagen (MKW) diese Entwicklung von den Prototypen bis zum Endprodukt.

Tabellarisch sind die Beschaffung der Fahrzeuge mit Aufbauhersteller, Hersteller des Fahrerhauses (Gruppenkabine) und Anzahl aufgelistet. Eingetretene Änderungen/Neuerungen an den Fahrzeugen sind im Bild wiedergegeben. Der aufmerksame Leser wird Fahrzeuge wiederfinden, die heute noch vereinzelt Dienst in den Technischen Zügen leisten. Ähnlich sieht es bei der Vorstellung des Instandsetzungsdienstes aus. Auch für diesen reinen THW-Fachdienst waren zahlreiche Erprobungen mit Fahrzeugtypen erforderlich, bevor man sich für den Daimler-Benz-Doppelkabine entschied. Alle Erprobungstypen und die Daimler-Benz-Varianten werden vorgestellt. 

Die gesamte Ausstattung/Beladung der I-Dienst-Fahrzeuge ist aufgelistet und so kann nachvollzogen werden, was in der großen „Baukiste“ und den „Zarges-Kisten“ für die einzelne Fachgruppe vorhanden war. 

Die Sonderausstattung „Pumpen“ der Abwasser-Ölgruppe ist ebenfalls mit Bildern der Anhänger dokumentiert. 

Die Entstehung der Räumgruppen ist vom Ahlmann-Schwenkschaufler über sämtliche Erprobungsgeräte bis hin zum Zettelmeyer mit Knicklenkung (ZL 1801) in Bild und Text übersichtlich und gut verständlich dargestellt.

Die im Bergungsdienst vorhandene Wasserdienstausstattung „W1-Schlauchboot“ und „W2-Kunststoffboot auf Anhänger“ wird vorgestellt. 

Von allen Fahrzeugen sind Daten und Tabellen, sowie Maßzeichnungen im Maßstab 1:50.

Beladeplane und zu diesem Fachdienst das dazugehörige STAN-Gliederbild nachzusehen. 

Ein rundum gelungenes Werk über „THW-Fahrzeuge“, dass auch als Nachschlagewerk verwendet werden kann und in keiner THW-Geschäftsstelle, ja sogar im THW-Ortsverband fehlen sollte. Daß in dem angesprochenen Band 5 auch der Sanitätsdienst auf ca. 50 Seiten vorgestellt wird, sei nur der Vollständigkeitshalber erwähnt.

Das Buch ist über den Verlag oder im Buchhandel erhältlich:

Einsatzfahrzeuge, Erweiterter Katastrophenschutz
Band 5, 1968 – 1999; Autor: Peter Kupferschmidt
Verlag Klaus Rabe, 47877 Willich  ISBN 978-3-926071-49-1
Preis: 30,00 €

Text: Helmut Kellner

Zurück zur Übersicht