Ein Freund verlässt die Brücke


(27. April 2013) Karl Hübner wird in Schleswig- Holstein verabschiedet.

Auf der Landesversammlung der Helfervereinigung Schleswig Holstein verabschiedet sich unser Freund Karl Hübner in den (Un-) Ruhestand.

Karl Hübner hat nicht nur die Landesvereinigung Schleswig- Holstein geprägt, er hat sehr engagiert und außerordentlich erfolgreich auch in der THW- Bundesvereinigung e.V. mitgearbeitet. Das Thema "Beitragsschlüssel" ist ganz eng mit seinem Namen verbunden. Nachdem die Schatzmeister der Länder erfolglos über lange Zeit verhandelt hatten, erarbeitete Karl den Schlüssel, der letztendlich durch sein Engagement auch umgesetzt werden konnte und der noch heute Gültigkeit hat.

Das damalige Bonmot des Bundessschatzmeisters ist heute noch überliefert. Er war verzweifelt, dass keine Einigung erzielt werden konnte: "Leute, wenn das so weitergeht, bin ich Suizid gefährdet". Karl fand die mehrheitsfähige Lösung.

Aus diesem Beitragsschlüssel ist dann der Delegiertenschlüssel zur Bundesversammlung entstanden, ebenfalls noch heute gültig.

Mit dem Thema 60+ ist der Name Hüber eng verbunden, auch hier hat er in der BA THW Weichen gestellt.

Die Ehrenordnung der Bundsvereinigung ist sein Werk. Und der sog. Nordverbund ist ohne Karl nicht denkbar.

Häuptling Schwarze Feder, wie er wegen der schwarzen Tinte, mit denen er seine Statements schreibt, gerne genannt wird, war aber auch mit seinem Humor gern an den Tischen der Länder bei den Bundesversammlungen gesehen. Und seine Ringelnatz- Zitate sind legendär.

In Bad Segeberg überbrachte Peter Weiler von Präsidium die Grüße der Kameraden aus den Ländern und hoffte sehr, dass Karl Hübner, der übrigens in Kürze 80 Jahre alt wird, den Kontakt zur Helfervereinigung nicht abreißen läßt.

Gero Storjohann, MdB, stv. Vors. der Landesvereinigung SH, dankte Karl Hübner noch ganz persönlich mit einer Einladung in die Bundeshauptstadt, über die sich Karl sichtlich gefreut hat.

von links: Karl Hübner wird von Editha Meckelnburg geehrt.
Daneben: Gero Storjohann, MdB, und Dieter Jost

Zurück zur Übersicht