Unternehmerforum in Berlin


(24. Apr. 2013) Bundesinnenminister Dr. Friedrich lädt zum THW-Unternehmerforum

Den Arbeitgeber des THW- Helfer einbinden, ihm die Bedeutung des Ehrenamtes aufzeigen und deutlich machen, dass er mit seinem Mitarbeiter, der sich beim THW engagiert, eine "Win-Win"- Situation hat, das ist seit Jahren auch Ziel der Helfervereinigung. In Berlin fand jetzt das erste „Unternehmerforum“ statt.

„Im THW wird Ehrenamt noch richtig gelebt. Ohne die Unterstützung der Arbeitgeber wäre dieses freiwillige Engagement allerdings nicht möglich“, sagte Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich in Berlin. Erstmals fand in der Bundeshauptstadt das THW-Unternehmerforum statt, eine Plattform, die das Thema Ehrenamt im Bevölkerungsschutz aus der Perspektive derer beleuchtet, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ernstfall für den Katastropheneinsatz freistellen und damit auf Leistungsträger verzichten, was oft mit finanziellen Einbußen einhergeht – den Arbeitgebern.

Dr. Thomas Koenen (Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.), Dr. Ingo Luge (E.ON Energie AG), Präsident der THW-Bundesvereinigung e.V. Stephan Mayer (MdB), Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich, Prof. Gerd Neubeck (ehemaliger Bundessprecher, jetzt Deutsche Bahn AG), THW-Präsident Albrecht Broemme und Cherno Jobatey (Moderator) diskutierten in einer Podiumsrunde.

Ihre Bereitschaft, das THW nachhaltig zu unterstützen, unterstrichen die anwesenden Arbeitgeber gemeinsam mit dem Bundesinnenminister und unterzeichneten im Anschluss an die Veranstaltung eine Erklärung. „Damit sind wir dem Ziel, Bedenken und Vorurteile gegenüber ehrenamtlichem Engagement in Bevölkerungsschutz abzubauen und die Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern zu verbessern, einen großen Schritt näher gekommen“, sagte THW-Präsident Albrecht Broemme. Eine Veranstaltung wie das THW-Unternehmerforum sei zudem wichtig, um Arbeitgeber für eine Förderung des Ehrenamtes zu sensibilisieren.

Stephan Mayer, MdB, Präsident der THW- Bundesvereinigung, freute sich, dass ein weiterer Schritt, näher an die Arbeitgeber heranzukommen, mit dieser Veranstaltung, die kein Einzelfall bleiben soll, gelungen ist.

Vor dem Hintergrund sich verändernder gesellschaftlicher Rahmenbedingungen – dazu zählen neben der demografischen Entwicklung insbesondere ein verändertes Freizeitverhalten sowie die Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf – gewinnt die Unterstützung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz von Seiten der Arbeitgeber zunehmend an Bedeutung. Das nun vom Bundesinnenminister initiierte erste THW-Unternehmerforum stellte daher die Themen in den Mittelpunkt, die im Spannungsfeld Arbeitgeber, Gesellschaft und ehrenamtlich Engagierten wichtig sind. Hierzu saßen neben dem Bundesinnenminister der THW-Präsident Albrecht Broemme und der Präsident der THW-Bundesvereinigung, Stephan Mayer (MdB) auf dem Podium in der Bayerischen Landesvertretung. Stellvertretend für die Arbeitgeberseite ergänzte Dr. Ingo Luge, Vorstandsvorsitzender der E.ON Deutschland, die Gesprächsrunde. Seit einem Jahr existiert im Rahmen von Corporate Social Responsibility (CSR) eine Kooperation zwischen der E.ON AG und dem THW. Weitere Vertreter auch kleiner und mittelständischer Unternehmen, für die die Abwesenheit ehrenamtliche tätiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Arbeitszeit zuweilen eine besondere Herausforderung darstellen kann, füllten das Auditorium.

Der Mehrwert von ehrenamtlich im THW engagierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für die Unternehmen ist offensichtlich. „Erhöhte Sozialkompetenz, die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, Teamfähigkeit und im THW erworbene Zusatzqualifikationen sind hier nur einige Beispiele für den Mehrfachnutzen eines THW-Engagements“, betonte Bundesinnenminister Friedrich. Gleichzeitig steigere eine Förderung des ehrenamtlichen Engagements die Attraktivität der Arbeitgeber und bringe eine nachhaltige Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an das Unternehmen mit sich.

Zurück zur Übersicht