MdB trifft THW


Am 27. Sept. 2016 trafen die Mitglieder des Deutschen Bundestages auf das THW. „Vielfalt im Einsatz“ war in diesem Jahr vor dem Paul- Löbe- Haus das Thema der Veranstaltung. 340 Abgeordnete besuchten das THW und aus ganz Deutschland waren THW – Aktive angereist.

Das THW stellte sich als das „Multi-Tool“ des Bundes vor.

2015 hat das THW gut 1,3 Mio. Einsatzstunden geleistet: Das Tagesgeschäft der Ortverbände, bundesweite Einsätze (Flüchtlingshilfe), Auslandseinsätze und –Projekte: Trinkwasseraufbereitung in Nepal (2015), Unterstützung bei Bekämpfung Ebola-Epidemie in Westafrika (2015), Aufbau freiwilliger Einheiten in Tunesien (seit 2013), Flüchtlingshilfe im IRAK (seit 2013). Das THW ist „geschätzte Botschafter“ Deutschlands!

UND das THW entwickelt sich weiter

In der Neukonzeption zur Zivilverteidigung des BMI ist das THW integraler Teil des Bevölkerungsschutzes. Die notwendige Anpassungen werden im THW-Rahmenkonzept beschrieben: KRITIS-Kompetenzen im Bereich „Notversorgung“ und „Notinstandsetzung“ sollen gestärkt werden, Einsatzkräfte sollen zum Einsatz in schwach kontaminierten Bereichen befähigt werden.

UND das THW leistet gesellschaftliche Beiträge

Ehrenamtliches Engagement ist Basis des Zivil- und Katastrophenschutzes in Deutschland. Das THW ist offen für viele Talente und Qualifikationen. Jeder findet sein Betätigungsfeld! Ohne Ehrenamt ist der Bevölkerungsschutz nicht handhabbar. Ehrenamtliche sind flexibel verfügbar. Die THW-Jugend kümmert sich um Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren, die u.a. gesellschaftliche Werte kennen und schätzen lernen.

UND das THW wirbt auch bei Flüchtlingen, um neue Mitglieder zu gewinnen und einen Beitrag zur Integration zu leisten, auch als „Brücke“ bei Rückkehr in ihre Heimatländer!

Das alles wurde den Abgeordneten dargestellt!

Der Bundesminister des Auswärtigen, Frank-Walter Steinmeier, und der Dortmunder Abgeordnete Thorsten Hoffmann, CDU sprechen mit Peter WeilerDer Bundesminister des Auswärtigen, Frank-Walter Steinmeier, und der Dortmunder Abgeordnete Thorsten Hoffmann, CDU sprechen mit Peter Weiler

Zurück zur Übersicht