Am 5. Juli fand in Rheine der Landesjugendwettkampf statt

Zahlreich waren die Zuschauer, die Eltern der Wettkämpfer und die Schlachtenbummler bei einem ungewöhnlich spannenden Wettkampf. Die besten zwölf Mannschaften, aus jeden Geschäftsführerbereich der jeweilige Sieger des des dortigen Ausscheidungskampfes, kämpften verbissen um den Sieg auf Landesebene. Und das war ein Kopf an Kopfrennen. 
"Sieger seid ihr alle", sagte der Präsident der THW- Landesvereinigung NRW, Rainer Schwierczinski, der gemeinsam mit einem der Vizepräsidenten, Wolfram Seegers, die Ehrung zunächst der "kreativsten Mannschaft", vornahm. "Ihr habt schon im Vorfeld bei der Ausschaidung aber auch heute eine tolle Leistung erbracht. Macht weiter so!"
Das komplette Präsidium der THW- Landesvereinigung NRW war zum Wettkampf nach Rheine gekommen und hat Sieger und Platzierte angefeuert.
Rheine ist eine schöne Stadt. In Rheine ist immer etwas los - ob Feste oder Feiern, Kunst und Kultur, Ferien oder Freizeit. Eine überaus attraktive und aktive Stadt. Die Vielfalt der Veranstaltungen macht Lust auf das „Leben an der Ems“. Ob Feste oder Feiern, Kunst und Kultur, Ferien oder Freizeit, Jung und Alt finden hier passende Unterhaltung! Und die Stadt hat sich viel Mühe gegebebm Das diesjährige Landesjugendlager und der Landeswettkampf zu unterstützen. Wir alle haben uns in Rheine sehr wohl gefühlt.
Und es war ein Treffen von Freunden. So kam der Bundesjugendleiter Ingo Henke nach Egeine ebenso sein Vertreter Rainer Schmidt. Und unser Freund Jürgen Redder, der lange in der THW- Jugend NRW an führender Stelle aktiv war, hatte es sich nicht nehmen lassen, mit seiner Familie aus Hanau anzureisen und in seinem schon legendären Kote das Jugendlager zu begleiten. Der ehemaliige Landesgeschäftsführer der Jugend NRW, Wolfgang Thommessen feuerte (diesmal ausnahmsweise parteiisch) besonders die Mannschafft aus Mülheim an. Und, und, und...
Recht pünktilch konnte Sieger und Platzierte benannt werden. Kompliment an das komplette Schiedrichter- Team.
Das Wetter hat mitgespeilt. Vor dem Start leichter Regen. Recht passable Temperaturen während des Wettkampfes und die die Befürchtungen unseres Landesjugendleiters, Matthias Berger, falls ein Gewitter kommt, bitte sofort die Fahrzeuge aufsuchen, realisierte sich nicht. Aber so haben wir alle nochmals gelernt, wie wir uns bei Gewitter verhalten müssen. Der Käfig von Michael Faraday (1791–1867) wurde auf diese Weise in das Bewußtsein er Teilnehmer und der Gäste gerufen.

1. Platz THW Jugend Lengerich, die im nächsten Jahr NRW beim Bundeswettkampf vertreten wird.
2. Platz THW Jugend Olpe
3. Platz THW Jugend Herne
Der Kreativpreis geht an die Jugendgruppe aus Bocholt.

Das Ergebis war denkbar knapp. 
Wir gratulieren der Sieger- Mannschaft und allen Platzierten.

Und das Landesjugendlager NRW 2015 geht weiter bis Donnerstag.

Die Aktion„ Rote Hand“ sei hier nur beispiehaft erwähnt, weil sie auch auf dem Wettkampfgekände gesehen wurde: 
Eine Aktion, die die weltweit gemacht wird. In Kinderhände gehören keine Waffen. Da muß Spielzeug rein!

 

Die Jugendgruppe aus Lengerich Die Jugendgruppe aus Lengerich

Rainer Schwiercinski übergibt den Kreativ- Pokal der THW- Landesvereinigung NRW e.V.Rainer Schwiercinski übergibt den Kreativ- Pokal der THW- Landesvereinigung NRW e.V.

Blick auf das Wettkampf Gelände in RheineBlick auf das Wettkampf Gelände in Rheine

Da kommt es auf jeden Milimeter anDa kommt es auf jeden Milimeter an

Die "Rote Hand" bei der Präsentation auf dem WettkampfgeländeDie "Rote Hand" bei der Präsentation auf dem Wettkampfgelände

Sichtlich beeindruckt, der Bundesjugendleiter Ingo HenkeSichtlich beeindruckt, der Bundesjugendleiter Ingo Henke

Fotos: Patrick Nies

Zurück zur Übersicht