Haushalt auf dem Weg

10 Millionen mehr für das THW

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung am 5. Juni 2014 eine Erhöhung der Haushaltsmittel für das Kapitel 0629 gegenüber dem 2. Regierungsentwurf für das Haushaltsjahr 2014 in Höhe von zehn Millionen Euro beschlossen. 

Dies ist ein großer Erfolg und sichert die Handlungsfähigkeit unserer Organisation. Die zusätzlichen Haushaltsmittel werden wesentlich dazu beitragen, notwendige Beschaffungen zu tätigen, Ausbildungen durchzuführen und zu intensivieren, und den Dienst- und Einsatzbetrieb in den Ortsverbänden sicherzustellen. 

Dies ist aber zugleich auch ein Signal an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, dass ihre Arbeit in den Ortsverbänden geschätzt und gewürdigt wird. 

Dank gilt an dieser Stelle allen Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die diesen Beschluss vorbereitet und unterstützt haben und damit die Grundlage dafür gelegt haben, dass das THW auch zukünftig für Einsätze im In- und Ausland gerüstet ist. Besonders setzten sich die Berichterstatter der Koalition, die parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion und Vizepräsidentin der THW-Bundesvereinigung Christine Lambrecht, MdB und der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion und Präsident der THW-Bundesvereinigung Stephan Mayer, MdB für die Erhöhung ein. 

Ziel muss es nun sein, diese Erhöhung dauerhaft zu verstetigen, damit das THW auch zukünftig auf einer gesicherten finanziellen Grundlage steht, um die vielfältigen Aufgaben im Bevölkerungsschutz im Inland sowie im Ausland wahrnehmen zu können.

Hintergrund: Die Erhöhung der Mittel für das Technische Hilfswerk sollen wie folgt verwendet werden: 2 Mio (Selbstbewirtschaftungsmittel), 7 Mio (für Fahrzeuge) und 1 Mio mit dem Schwerpunkt Aus- und Weiterbildung

Zurück zur Übersicht