SEPA und die Helfervereinigung


Haben Sie in der lokalen Helfervereinigung Fragen und Probleme mit der Umstellung auf SEPA (Single Euro Payments Area)? Dann sprechen Sie uns gerne an unter: info@helferverein-thw.de

Wir bieten Kurz-Seminare auf der lokalen Ebene (in Ihrem GFB) an, um alle Fragen zu diesem Thema noch vor dem Umstellungs-Termin zu beantworten. Jetzt ist Eile geboten, falls Sie Ihre Kontoführung noch nicht umgestellt haben sollten.

Die Teilnahme für Sie ist kostenlos. Bitte melden Sie sich, damit wir passgenau planen können. 

Was ist bis zum 1. Februar 2014 von Ihnen zu tun?

Fahrplan für die vereinsinterne Umstellung auf die SEPA-Lastschrift:

• Gläubiger-Identifikationsnummer bei der Deutschen Bundesbank beantragen
• Kontodaten der Mitglieder in IBAN und BIC konvertieren
• Nichtkonvertierbare Kundenkennungen bei Mitgliedern erfragen
• Jedem SEPA-Lastschriftmandat eine eindeutige und individuelle Mandatsreferenz zuweisen
• Einzugsermächtigungen auf SEPA-Lastschriftmandate umstellen inkl. schriftlicher Information der Mitglieder über den Verfahrenswechsel, die Gläubiger-Identifikationsnummer sowie die Mandatsreferenz
• Vereinssoftware auf SEPA-Fähigkeit umstellen
• Zusätzlich: Korrespondenz, Vordrucke, Internetseite etc. anpassen

Damit weiter Geld in die Vereinskasse fließt!

Damit der Verein Geld per SEPA-Lastschrift einziehen kann, muss ihm ein gültiges SEPA-Lastschriftmandat des Vereinsmitglieds vorliegen. Die Mandatsreferenz dient dabei in Verbindung mit der Gläubiger-Identifikationsnummer der eindeutigen Identifizierung eines Mandats. Dazu kommt die Aufbewahrung der Mandate nach gesetzlichen Vorschriften und im Bedarfsfall die Vorlage für eine Prüfung.

Unterstützt durch die Sparkasse Essen, vielen Dank!

Zurück zur Übersicht